Inhalt

„Unser Land wieder aufzubauen, war ein großes Versöhnungswerk. Die Begegnungen mit den verschiedensten Menschen gaben mir Antrieb und halfen, meinen Blick zu schärfen und Wege aufzuzeigen.
Selbst einen solchen Impuls gegeben zu haben, der weiterträgt, das hoffe ich zuversichtlich.“

Richard von Weizsäcker

1920 in Stuttgart geboren († 2015), erlangte als sechster Bundespräsident hohe Anerkennung im In- und Ausland. Wegweisend war seine Rede vom 8. Mai 1985, dem 40. Jahrestag des Kriegsendes. Er bezeichnet den 8. Mai 1945 darin als „Tag der Befreiung“ und veränderte so den Tenor der deutschen Erinnerungskultur. Nach dem Fall der Mauer trat er für ein behutsames Zusammenwachsen von Ost und West ein.

Über die Ausstellung
Über das Buch