Inhalt

Aktuell: Zum Andenken an Egon Bahr

Politiker Egon Bahr wäre heute 95 Jahre alt. Am 19. August jährt sich sein Todestag zum zweiten Mal. Er ist eine der elf Persönlichkeiten, die für „Das Prinzip Apfelbaum“ zur Frage „Was bleibt?“ Einblicke in ihre Gedankenwelt gegeben haben.

„Der Friede ist der oberste Wert. Alles andere kommt danach: Freiheit, Demokratie, Menschenrechte. Denn wir können sie nur erhalten, wenn es keinen Krieg gibt“, sagte Egon Bahr Fotografin Bettina Flitner 2014 im Gespräch. Er ist eine der elf Persönlichkeiten, die sie im Auftrag der Initiative „Mein Erbe tut Gutes“ zur Frage „Was bleibt von mir, wenn ich nicht mehr bin?“ gesprochen und porträtiert hat. Entstanden sind berührende Triptychen und intensive Kurzfilme aus den Gesprächen.

„Als der Krieg vorbei war, dachte ich: Gott sei Dank, du hast es überlebt. Gott sei Dank, mit heilen Knochen. Gott sei Dank, dein Vater lebt noch. Du wirst das dir Mögliche tun, damit eine solche Scheiße nie wieder passiert“, so Egon Bahr. Er prägte unter dem Leitgedanken „Wandel durch Annäherung“ die neue Ostpolitik der Regierung Willy Brandts, dessen engster Vertrauter er war. Entscheidend wirkte er als Unterhändler in Moskau und Ost-Berlin an den Ostverträgen mit. Für seine Verdienste für das geteilte Berlin wurde er u.a. zum Ehrenbürger der Stadt ernannt. Egon Bahr wurde 1922 in Treffurt, Thüringen, geboren und starb am 19. August 2015 in Berlin.

Neben Egon Bahr hat Bettina Flitner noch zehn weitere Persönlichkeiten porträtiert. Die Fotoarbeiten sowie die Kurzfilme und die Texte auf Audioguide sind als Ausstellung „Das Prinzip Apfelbaum. 11 Persönlichkeiten zur Frage ‚Was bleibt?'“ zu sehen.

Termine für laufende und kommende Ausstellung 2017:

Erfurt
8. September bis 9. Oktober
Mo. bis Fr. 12 – 17 Uhr, Sa. und So. 10 – 14 Uhr
Haus Dacheröden, Anger 37, 99084 Erfurt

Dresden
13. Oktober bis 16. November
Mo. bis Fr. 10 - 18 Uhr (ab November 17 Uhr), Sa. 10 - 14 Uhr, So. 12 - 18 Uhr (ab November 17 Uhr)
Kreuzkirche, An der Kreuzkirche 6, 01067 Dresden
Vernissage am 12. Oktober, 18 Uhr

Der Eintritt ist immer frei, Audioguides sind kostenlos.

Ältere Nachrichten