Inhalt

Die Ausstellung: Ein Fotoessay zur Frage „Was bleibt?“

„Was bleibt von mir, wenn ich nicht mehr bin?“ Die Fotografin Bettina Flitner portraitiert elf Persönlichkeiten, die sich mit großer Offenheit auf die Frage einlassen. Ihre großformatigen Fotoarbeiten zeigt die Ausstellung „Das Prinzip Apfelbaum“. Feinsinnig, mehrschichtig, berührend.

Die Frage „Was bleibt?“ beschäftigt Menschen seit jeher – darüber offen zu sprechen, ist für viele jedoch noch immer ein Tabu. Die Fotografin Bettina Flitner versteht es, ihre Protagonisten auf einfühlsame Weise für sich zu gewinnen. Sie lassen sie teilhaben an ihrem Nachdenken über das Leben und den Tod, über Erfahrungen und Hoffnungen.

Entstanden sind großformatige Fotografien, ergänzt mit persönlichen Gedanken der Portraitierten. Die Arbeiten vermitteln eine ganz eigene Stimmung voller Zwischentöne. Sie offenbaren Vergänglichkeit, Verletzlichkeit, Klugheit, Witz, Lebenslust. So gelingt es, einen neuen Blick auf bekannte Persönlichkeiten zu richten.

Bei ihren Begegnungen wurde Bettina Flitner mit der Kamera begleitet. Die daraus entstandenen Kurzfilme sind Teil der Ausstellung. Sie eröffnen eine zusätzliche Facette. Wer sich einlässt, wird hineingezogen in das „Über sich hinausdenken“ und beginnt unweigerlich selbst damit.

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ – dieses Martin Luther zugeschriebene Zitat steht Pate für den Titel der Ausstellung. Kein wehmütiger Blick zurück, nicht Trauer oder Trübsal. „Das Prinzip Apfelbaum“ ist ein Bekenntnis für das Leben – und darüber hinaus.

Über die Fotografin

Bettina Flitner, 1961 in Köln geboren, studierte an der „Deutschen Film- und Fernsehakademie“ in Berlin. 1990 legte sie ihr Hauptaugenmerk auf die Fotografie, die durch ihre Filmerfahrungen stark geprägt wurde. Zu den vielbeachteten Werken zählen u.a. die Trilogie „Mein Feind – Mein Denkmal – Mein Herz“, die Portraitserie „Große Europäerinnen“ oder die Fotoreportage „FREIER“.

Bettina Flitner ist seit 1992 assoziiertes Mitglied der Fotografenagentur laif. Ihre Portraitserien und Fotoessays wurden mehrfach ausgezeichnet, in zahlreichen Einzelausstellungen im In- und Ausland gezeigt und in neun Bildbänden veröffentlicht. Sie lebt und arbeitet in Köln und Berlin.

Das Buch: Berührende Gedanken und Portraits

Elf Persönlichkeiten zur Frage „Was bleibt?“ – im Buch „Das Prinzip Apfelbaum“ gewähren sie sehr persönliche Einblicke. Sie lassen uns teilhaben am Nachdenken über ihr Leben und den Tod, über ihre Erfahrungen und Hoffnungen. Das Buch erscheint parallel zur Ausstellung im Vergangenheitsverlag.

Die Texte darin sind verdichtete Aufzeichnungen der Gespräche, die Fotografin Bettina Flitner mit allen Portraitierten geführt hat. Sie ergänzen die Fotoarbeiten nicht nur um sehr persönliche Reflexionen. Sie ziehen uns unweigerlich hinein und eröffnen den Raum für eigene Gedanken. Wer sich einlässt, erkennt: Sich als Teil dieser Welt zu begreifen, über sich hinauszudenken und Werte und Wissen weiterzugeben, gibt dem Leben Sinn.

 

„Das Prinzip Apfelbaum. 11 Persönlichkeiten zur Frage ‚Was bleibt?‘“ ist ab 17. November 2014 überall im Buchhandel erhältlich. Bestellen Sie Ihr persönliches Exemplar.

Bestellen !

Das Prinzip Apfelbaum. 11 Persönlichkeiten zur Frage „Was bleibt?“

Gedanken und Portraits u.a. von Egon Bahr, Anne-Sophie Mutter, Reinhold Messner, Wim Wenders
Mit Fotografien von Bettina Flitner
116 Seiten, Hardcover, gebunden
Vergangenheitsverlag
ISBN: 978-3-86408-182-8
Preis: 18,90 Euro

Das Hörbuch: In Kürze im Handel

Die bewegenden Texte aus dem Buch „Das Prinzip Apfelbaum.11 Persönlichkeiten zur Frage ‚Was bleibt?‘“ gelesen von Barbara Nüsse und Dieter Mann. Die Bonus-DVD zeigt Kurzfilme mit feinfühligen Momentaufnahmen aus den Begegnungen der Fotografin mit den Persönlichkeiten.

Das Hörbuch „Das Prinzip Apfelbaum. 11 Persönlichkeiten zur Frage ‚Was bleibt?‘“ ist ab Juni 2016 im Buchhandel erhältlich.

Die Filme: Persönliche Begegnungen

Fotografin Bettina Flitner versteht es auf einfühlsame Weise, ihre Protagonisten für sich zu gewinnen. Im Gespräch öffnen sie sich und geben auch Persönliches preis. Die Kurzfilme sind mehr als ein Making-of. Es sind gerade die intimen Momente zwischen der Fotografin und ihren Protagonisten, die den Porträts und Gedanken eine zusätzliche Facette verleihen.

Lassen Sie sich hineinziehen in das „Über sich hinausdenken“.

Trailer 3 Min.
Kurzfilm
Egon Bahr
Günter Grass
Margot Käßmann
Dieter Mann
Ulf Merbold
Reinhold Messner
Christiane Nüsslein-Volhard
Anne-Sophie Mutter
Wim Wenders

Ausstellungsorte

Lübeck, 03. Juni – 02. Juli 2016

Dom zu Lübeck
Öffnungszeiten: Täglich 10 – 18 Uhr (außer während Gottesdiensten, Amtshandlungen und Konzerten)

Der Bürgermeister der Stadt Lübeck, Bernd Saxe, eröffnet die Ausstellung am 2. Juni um 18 Uhr im Ostchor des Doms zu Lübeck (Südeingang). Interessierte sind herzlich eingeladen, zu der Vernissage zu kommen.

Anmeldungen zu Vernissage bitte bis 27. Mai per E-Mail an info@remove-this.mein-erbe-tut-gutes.de
oder telefonisch unter 030-29 77 24 36

Bayreuth, 05. April – 28. April 2016

RW21
Öffnungszeiten: Di – Fr, 10 – 19 Uhr, Sa 10 – 15 Uhr

Düsseldorf, 02. Oktober – 01. November 2015

NRW-Forum Düsseldorf
Öffnungszeiten: Di – So, 11 – 20 Uhr, Fr 11 – 22 Uhr

Hamburg, 12. Juni – 8. Juli 2015

Gruner & Jahr Foyer
Öffnungszeiten: Do – Di, von 11 Uhr – 18 Uhr / Mi von 11 Uhr – 20 Uhr

Frankfurt, 23. April – 31. Mai 2015

Schloss Hoechst
Öffnungszeiten: Do – So, 11 Uhr – 17 Uhr

Stuttgart, 19. März – 15. April 2015

Haus der Wirtschaft
Öffnungszeiten: Mo – Sa, 11 Uhr – 18 Uhr

Berlin, 7. November – 7. Dezember 2014

Königlichen Porzellan-Manufaktur, Berlin